Trends beim Antriebsstrang | Deutscher Maschinenbau-Gipfel
News Maschinenbau-Gipfel 2019

Digitalisierung 2019:
Trends beim Antriebsstrang

Aus Sicht der Industrie ist die Festlegung der Politik auf Batterie-betriebene Antriebe hochproblematisch, denn auch Technologien mit Brennstoffzellen und Wasserstoff nehmen an Bedeutung zu. Immer mehr Maschinenbauer aus dem Mittelstand wünschen sich für die Zukunft Offenheit bei der Förderung und einen Blick auf die Öko-Gesamtbilanz.

Auf der Veranstaltung "Deutscher Maschinenbau-Gipfel" war in den letzten Jahren der Wandel beim Antriebsstrang immer wieder ein Thema, das hitzig und kontrovers diskutiert wurde. Das wird wohl auch beim diesjährigen Event in Berlin nicht anders sein. Gerade erst veröffentlichten der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) die gemeinsame Studie „Brennstoffzellen- und Batteriefahrzeuge“.


Denn in der Gesamtbilanz beim CO2-Ausstoß stehen Elektrofahrzeuge nur bedingt gut da – schließlich kommt ein großer Teil des Stroms noch aus Kohlekraftwerken.

Die Branche hat sich in großen Teilen auf ein Nebeneinander von Verbrennungs- und Elektromotor in den nächsten Jahren eingestellt. Dennoch sind die Herausforderungen, die auf die Industrie zukommen, groß - auch digital: Die Unsicherheit, welche Technologie sich in der Praxis durchsetzt, wird bleiben.
Zudem ergeben sich im digitalen Zeitalter weitere drängende Fragen, die auch den Maschinenbau tangieren.

Auf dem deutschen Maschinenbau-Gipfel treffen sich führende mittelständische Unternehmen der Branche um auf dem mehrtägigen Kongress mehr zu den Mega-Trends im Maschinenbau zu erfahren. Sei es im Bereich digitaler Technologien, Konstruktion, Metall, Machine-Learning, Logistik oder künstliche Intelligenz: Die digitale Revolution macht auch vor der Maschine nicht halt. Wie Unternehmen diesem Wandel begegnen, ist eines der Themen des Maschinenbau-Gipfels.


Inhalt der Studie: Brennstoffzelle ist Chance für deutsche Industrie

Die Wirtschaft fordert von der Politik, im Bereich Anlagenbau dringend geeignete Rahmenbedingungen für alle Technologien zu schaffen. „Im Gegensatz zur Batteriefertigung muss die Brennstoffzelle die Hürde zur Serienfertigung noch nehmen, was eine große Chance für deutsche Unternehmen sein kann“, schreiben die Autoren der Studie. Sie fordern eine Forcierung des Markthochlaufs von E-Fahrzeugen durch die Umstellung von Fahrzeugflotten, den Ausbau der Wasserstoffinfrastruktur an Tankstellen und die Einbeziehung des Energieträgers Wasserstoff in die Langzeitstrategie für eine sichere Energieversorgung.

Industrie 4.0: Elektromobilität in der Stadt, Wasserstoff auf der Strecke

Während Elektromobilität vor allem in der Stadt punktet, weil sie das Fahren ohne Schadstoffausstoß ermöglicht, kommen vor allem auf der Langstrecke und bei Nutzfahrzeugen Brennstoffzellen- und Wasserstoff-Ansätze zum Tragen.

Autorin: Daniela Hoffmann