Dr. Hans-Peter Klös | Deutscher Maschinenbau-Gipfel
Dr. Hans-Peter Klös

Dr. Hans-Peter Klös

Geschäftsführer, Leiter Wissenschaft, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e. V.

Hans Peter Klös, Dr. rer. pol., geboren 1959 in Mornshausen / Hessen; Studium der Volkswirtschaftslehre und Promotion an der Universität Marburg; seit 1988 im Institut der deutschen Wirtschaft Köln, seit 2001 Geschäftsführer und Leiter des Wissenschaftsbereichs Bildungspolitik und Arbeitsmarktpolitik, seit 2014 Geschäftsführer und Leiter Wissenschaft.

Er ist oder war Mitglied u. a. folgender wissenschaftlicher Beiräte und Kommissionen: Enquete-Kommission "Digitale Transformation der Arbeitswelt in NRW" des Landtages Nordrhein-Westfalen, Bildungskommission der Konrad-Adenauer-Stiftung, Expertenkreis zum Dialogprozess "Arbeiten 4.0" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), Enquete-Kommission "Tragfähigkeit der öffentlichen Haushalte in NRW unter den Bedingungen der Schuldenbremse und des demographischen Wandels in der Dekade 2020 bis 2030" des Landtages Nordrhein-Westfalen, Kommission "Zukunft der Arbeitswelt" der Robert Bosch-Stiftung, Sachverständigenkommission für den Achten Familienbericht der Bundesregierung.

Zahlreiche Veröffentlichungen zu Fragen der Bildungs-, Arbeitsmarkt- und Familienökonomik sowie Demographie.

Institut der deutschen Wirtschaft

Unsere Welt wandelt sich rasant. Globalisierung, Bevölkerungsentwicklung, europäische Integration, Finanzmarktregulierung und Digitalisierung stehen beispielhaft für die ökonomische und gesellschaftliche Veränderung. Wissen ist der wertvollste Rohstoff für die positive Entwicklung unserer Gesellschaft, für wirtschaftliche Dynamik und mehr Wohlstand. Ökonomisches Wissen erarbeiten, vermitteln und dadurch Veränderungen anstoßen - diese Aufgaben übernimmt das Institut der deutschen Wirtschaft mit dem klaren Ziel, unsere Volkswirtschaft zukunftsfähig zu machen.

Wir treten für freies Unternehmertum, Wettbewerb und offene Märkte ein. Unsere Studien, Projekte und Handlungsempfehlungen zeigen Perspektiven für unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft auf. Dies macht das IW zu einer vielbeachteten Stimme im öffentlichen Diskurs und zu einem gefragten Ansprechpartner. Unsere Ergebnisse und Positionen werden in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien genutzt und diskutiert.

Wir verstehen uns als wissenschaftlicher Dienstleister. Strategien für erfolgreiches wirtschaftliches, unternehmerisches und politisches Handeln brauchen eine fundierte wissenschaftliche Grundlage. Diese zu schaffen, ist die Kernaufgabe der Wissenschaftler des IW. Durch Umfragen und Erhebungen bei Unternehmen, Verbänden und Wissenschaftlern gewinnen wir laufend neue empirisch begründete Einsichten. Die Ergebnisse unserer Arbeit machen wir allen Interessierten über unsere Print- und Online-Publikationen zugänglich.

Hochqualifizierte Mitarbeiter, innovative Arbeitsweisen und schlanke Organisationsstrukturen ermöglichen es uns, die unterschiedlichen Themenfelder differenziert zu betrachten und mit den Veränderungen Schritt zu halten. Die Zusammenarbeit unserer wissenschaftlichen Teams setzt Standards, denn wir sind überzeugt: Nur wer interdisziplinär forscht und seine Kenntnisse von Märkten, gesellschaftlichen Strukturen und volkswirtschaftlichen Bedingungen ständig aktualisiert, kann mutig vorausdenken und erfolgversprechende Strategien entwickeln. Ministerien, Kommissionen, Bundestags- wie Landtagsausschüsse schätzen unsere Wissenschaftler als Ratgeber und Sachverständige. Unsere Experten lehren an Universitäten und Fachhochschulen, veröffentlichen in institutseigenen und externen Fachpublikationen und sind in den Medien als Interviewpartner und Kommentatoren gefragt.

Agenda 2018, Tag 2
Gut aufstellen für den Fachkräftemangel: Nachwuchs gewinnen,...

Zur Agenda

Zu allen Referenten