Wilhelm Rehm | Deutscher Maschinenbau-Gipfel
Wilhelm Rehm

Wilhelm Rehm

Mitglied des Vorstands, ZF Friedrichshafen AG

Wilhelm Rehm, geboren am 12. Juli 1958 in Heidenheim an der Brenz, studierte Maschinenbau an der Fachhochschule Augsburg.

1982 begann er als Assistent der Geschäftsleitung bei der Lokoma GmbH in Höchstadt an der Donau. Zwei Jahre später wechselte er zur Fendt GmbH  & Co. (Asbach-Bäumenheim) als Abteilungsleiter für Montage und Lackierung, wo er als Projektleiter "Neustruktuerierung Produktion" sowie als Leiter für die Bereiche Arbeitsvorbereitung, Konstruktion und Werkzeugbau verantwortlich war.

1995 begann er als Technischer Leiter / Werksleiter bei der Kemptener Maschinenfabrik, 1997 wurde er Geschäftsführer für die Bereiche Produktion, Materialwirtschaft und Personal bei der AGCO GmbH & Co. in Marktoberdorf.
2003 wechselte Wilhelm Rehm in die ZF Passau GmbH, Ressort Produktion, Qualität und Materialwirtschaft als Mitglied der Geschäftsführung.

Von 2010 bis 2011 war er Mitglied der Unternehmensleitung der ZF Friedrichshafen AG im Unternehmensbereich Arbeitsmaschinen-Antriebstechnik und Achssysteme und wurde Vorsitzender der Geschäftsführung bei der ZF Passau GmbH. Ab 2011 war er zudem Leiter Off-Highway und Standortleitung Passau / Thyrnau.

Seit 2012 ist Rehm Mitglied des Vorstands der ZF Friedrichshafen AG und verantwortlich für die Bereiche Materialwirtschaft, Nutzfahrzeugtechnik und Industrietechnik.

ZF Friedrichshafen AG

ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik. Er ist mit 146.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in nahezu 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2017 hat ZF einen Umsatz von 36,4 Milliarden Euro erzielt. ZF zählt zu den weltweit größten Automobilzulieferern.

ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln. Das Unternehmen wendet jährlich mehr als sechs Prozent des Umsatzes für Forschung und Entwicklung auf, vor allem für effiziente und elektrische Antriebe und eine Welt ohne Unfälle. Mit seinem umfangreichen Portfolio verbessert ZF Mobilität und Dienstleistungen nicht nur für Pkw, sondern auch für Nutzfahrzeuge und Industrietechnik-Anwendungen.