Dr. Adrian Schertz | Deutscher Maschinenbau-Gipfel
Dr. Adrian Schertz

Dr. Adrian Schertz

Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU, Europäische Kommission, Brüssel, Belgien

DR. ADRIAN SCHERTZ

Geboren am 5. Dezember 1961 in Freisen/Saarland, Deutscher, verheiratet

2002 -                       Europäische Kommission, Generaldirektion Unternehmen
                                   und Industrie. Strategische Planung und Koordinierung der    
                                   Arbeit in der Generaldirektion, Erstellung der Jährlichen
                                   Managementpläne, der Arbeitsprogramme und der
                                  Tätigkeitsberichte
1996 – 2002          Europäische Kommission, Generaldirektion Bildung und Kultur
                                  Referent für Berufsbildungspolitik, Mitarbeit an den EU-
                                  Berufsbildungsprogrammen, sowie an der Strategie zum
                                  lebenslangen Lernen, dem Berufsbildungspass und dem Zugang
                                  zur Berufsbildung
1993 – 1996          Ministerium für Frauen, Arbeit, Gesundheit und Soziales des
                                  Saarlandes. Referent für Arbeitsmarktpolitik, Koordinator für die
                                  Saar-Lor-Lux Großregion, sowie persönlicher Referent der
                                  Ministerin
1990 – 1993          Gymnasialreferendar und Dozent für Politik und Wirtschaft, Trier
1987 – 1990          Forschung zur US-Außenpolitik. Dissertation an der Universität Trier
                                  „Die Deutschlandpolitik Kennedys und Johnsons.“ Ausgezeichnet
                                  mit dem „J.-William-Fulbright-Dissertationspreis“ für 1991.
1981 – 1987          Studium der Politischen Wissenschaften und Geschichte an den
                                  Universitäten Trier (Deutschland), Clark University (Massachusetts,
                                  USA), und University of Maryland, (College Park, USA), gefördert
                                  durch ein Fulbright-Stipendium.